DIE GESCHICHTE DER ARCHE


1946
Zum 1. April 1946 errichtete die Evangelische Kirchengemeinde Schwelm ihren dritten Kindergarten, indem sie die Kindergärtnerin Hilde Ronsdorf zu ihrer ersten Leiterin berief.

Frau Ronsdorf erinnert sich:
"Die Kinder wurden in der "Halle Oehde" gesammelt. Die Halle Oehde war eine Holzbaracke. Sie bestand aus einem Raum mit Windfang. Dieser Raum war wohl 7m x 10m groß. An einer Wand gab es eine Garderobe für die Kinder, an der anderen 5 oder 6 Waschbecken, dazu einen Rollenständer für Handtücher. Hinter der Baracke befand sich ein so genanntes "Plumpsklo", das jedoch in der kalten Jahreszeit und bei Regen nicht aufgesucht werden konnte. Dann musste ein Eimer im Windfang genutzt werden.
Wir betreuten etwa 50-60 Kinder. Es war damals alles - fast möchte ich sagen "primitiv" - und doch haben wir mit den Kindern schöne Stunden dort verlebt, an die ich gern zurückdenke. Wir haben mit den Kindern gespielt, gebastelt, gesungen, kleine Feste gefeiert und ihnen Geschichten aus der Bibel erzählt und hoffen, dass manches Samenkörnchen aufgegangen ist. Der Höhepunkt war immer unser Sommerfest, das wir an der "Waldlust" feierten." Die Kohle dafür lagerte in einem Raum unter der Baracke, der durch eine Falltür im Fußboden zu erreichen war. Da im Winter die Wasserleitung einzufrieren drohte, wurde sie abgestellt. Zum Händewaschen holten wir dann eimerweise Wasser aus Mennenöhs Bandfabrik, die gleich nebenan lag.
Einmal monatlich fand in diesem Raum auch ein Gottesdienst statt, alle vierzehn Tage kam nachmittags hier die Frauenhilfe zusammen. Dann mussten die kleinen Tische und Stühle zur Seite gestellt, die großen Stühle über die schmale Zugtreppe geholt und nach Gebrauch wieder hinaufgebracht werden."

Bilder anklicken: "Halle Oehde" 1946 und das Martin-Luther-Haus 1963


1963
In diesem Jahr konnte die Kirchengemeinde das Gemeindezentrum Schwelm West einweihen. Es bestand aus einem Gemeindehaus in der Holthausstraße und erhielt den Namen Martin Luther Haus. Unmittelbar daran konnte ein dreigruppiger Kindergarten mit zeitgemäßen Räumen und sanitären Anlagen gebaut werden.


Die 90er Jahre
Zum lebendigen Gemeindeleben trugen bei Festen und Familiengottesdiensten die Kindergartenkinder mit Freude bei. Anfang der 1990 er Jahre wurde der Kindergartenspielplatz erweitert und neu gestaltet. Im Laufe des Bestehens haben immer wieder Renovierungsarbeiten statt gefunden. Im September 1999 bekam der Kindergarten seinen heutigen Namen: Die Arche. Dieser Name ist Programm. In der Arche ist Ihr Kind geborgen und geschützt, aber auch gefordert. Im Rahmen der Umstrukturierung der Pfarrbezirke in Schwelm wurde der Standort Holthausstraße aufgegeben.


2004
Die neu gebaute Arche ging im Herbst 2004 in der Blücherstraße vor Anker. Der Kindergarten liegt in einer verkehrsberuhigten Zone der Mitte-West-Region. Die Arche ist auf zwei Ebenen großzügig gestaltet. Unsere Räumlichkeiten strahlen eine helle, freundliche Atmosphäre aus, in denen die Kinder vielfältige Anregungen zum Spielen finden. Das Außengelände ist in verschiedene Spiel- und Bewegungsbereiche aufgeteilt, die von den Kindern gern und viel genutzt werden. In unserer unmittelbaren Nähe befindet sich das ev. Feierabendhaus. Die Grundschule und die Feuerwehr liegen in der nahen Umgebung. Die Christuskirche mit dem Petrus-Gemeinde-Haus (PGH) sind für uns zu Fuß gut erreichbar.


2016
Nach einem Presbyteriumsbeschluss von Anfang 2014 wurde die Arche 2015/16 viergruppig ausgebaut, um die Kinder des Kindergartens Sternenzelt nach dessen Schließung aufnehmen zu können. Darüber hinaus wurde der Ausbau nötig, um für die unter 3-jährigen Kinder einen eigenen Spiel-, Schlaf- und Wickelbereich zu schaffen. In diesem Zuge wurde auch das Außengelände großzügig erweitert und ausgebaut.